Zeigt den Blog Namen

LEADING SAFE: REINE KOPFSACHE – TEIL 1

Teil 1 von 2

“Die Krise besteht gerade in der Tatsache, dass das Alte stirbt und das Neue nicht zur Welt kommen kann: in diesem Interregnum kommt es zu den unterschiedlichsten Krankheitserscheinungen.“ – Antonio Gramsci, politischer Theoretiker

 

In einer agilen Umgebung gibt es absolut keine Standardlösungen. Stattdessen sollten Führungskräfte, die die Lean-Agile-Methodik anwenden möchten, lernen, wie sie ein sicheres Umfeld erschaffen. Hierdurch regen sie andere an, schrittweise effektiver zu handeln. Um die Kenntnisse und Vorgehensweisen der Scaled Agile Framework (SAFe)-Zertifizierungen – wie beispielsweise Implementing SAFe (SPC) – in Organisationen zu verankern, müssen Führungskräfte ihr Verständnis erweitern, was es bedeutet zu managen und zu führen. Die eigentliche Herausforderung ist laut Abram Janse, Senior Trainer und SAFe-Experte bei der Gladwell Academy, Denkweisen zu erweitern.

 

In diesem zweiteiligen Blog beleuchtet Janse aus Expertensicht die Herausforderungen und Chancen, die sich ergeben, wenn man seine Denkweise erweitert und ein SAFe-Agilist wird.

 

Verhalten ändern

„Es ist nicht einfach, ein SAFe-Agilist zu werden, weil dafür Verhaltensänderungen erforderlich sind“, sagt Janse. Er fügt hinzu, dass viele Teilnehmer bei den Leading SAFe-Trainings Bedenken haben, ob sie ihre „sichere“ alte Denkweise gegen scheinbar größere Unsicherheit eintauschen möchten. „Es ist die Realität, dass das Management, welches den organisatorischen Wandel mit dem Scaled Agile Framework durchführen soll, überwiegend aus technischen und IT-Fachleuten besteht. Sie versuchen ständig genau festzulegen, was man tun muss, wenn Problem X, Y oder Z auftritt. Und das ist nutzlos“, fährt er fort, „denn Agilität erfordert schrittweises Experimentieren und kontinuierliche Verbesserung!”

 

Scaled Agile Inc, die Organisation hinter dem SAFe-Framework, versucht mit grundlegenden Verfahren und Roadmaps, die den Bedarf nach mehr Sicherheit berücksichtigen, die Kluft zwischen diesen Welten zu überbrücken. Das dadurch entstehende Modell ist jedoch weniger agil. Es gilt daher, dass SAFe einen breiten und flachen Wandel bewirkt – der erste Schritt für große, hierarchische Organisationen, die sich agiler aufstellen wollen.

 

Ein großer Sprung in Richtung Klarheit

Was erleben Teilnehmer des intensiven 2-tägigen Leading SAFe (SA)-Trainings, das zur SAFe® Agilist (SA)-Prüfung führt? Untenstehend finden Sie die konkreten Lerninhalte; der Kurs bietet jedoch viel mehr:

Geschäftsführer und Manager erreichen ein höheres Niveau, von dem aus sie den Übergang ihrer Organisation zu einem Lean-Agile-Unternehmen überschauen und leiten können. „Wir helfen ihnen, Klarheit zu gewinnen: Wie gehen sie jetzt mit Agile und SAFe um? Und wie können sie den Sprung – es ist fast ein buchstäblicher Sprung – von der Skalierung von Agilität bis zur offiziellen „Adaption“ hin zu einer echten organisatorischen Transformation machen?“, erläutert Janse vom Leading SAFe-Kurs. „Es ist so, als würden wir ihnen durch das Training eine neue Brille geben, damit sie scharf sehen können. Wir lassen sie erfahren, worum es in dieser neuen Lean-, Agile- und DevOps-Welt geht – und dann besprechen wir geeignete Maßnahmen.“

 

12 Schritte zur agilen Veränderung:

  1. Erste Teams experimentieren
  2. Teams bewerten, verbessern und weitere Teams hinzufügen
  3. Eine Vision für langfristige Agilität erstellen
  4. Teams arbeiten innerhalb von Silos zusammen
  5. Scrum Master kommen im ersten Spezialisten-Team zusammen
  6. Frameworks (SAFe, LESS) werden in Erwägung gezogen und eingeführt
  7. Start mit der ersten Wertschöpfungskette und dem Unternehmensportfolio
  8. Bewerten, verbessern und Bewusstsein verbreiten
  9. Bestehende Strukturen, Prozesse und Kulturen verhindern eine weitere Veränderung

“Über die Kluft springen”

  1. Geschäftsführung steht hinter der vollständigen Agile-Einführung
  2. In den Wertschöpfungsketten werden neue Organisationsstrukturen eingeführt
  3. Kontinuierliche Verbesserung von Prozessen, Führung und Verhalten

 

 


Möchten Sie mehr erfahren? Laden Sie unser herunter, um weitere Informationen über das Framework zu erhalten, oder lesen Sie mehr über den Kurs.

 

Abram Janse ist Senior Trainer und Coach an der Gladwell Academy. Er verfügt über umfassende Erfahrung mit der Skalierung von Agilität, interaktiven Gruppentrainings und Agile Change Management für internationale Kunden im privaten und öffentlichen Bereich. Sein Schwerpunkt? Komplexität reduzieren und Lernen so gestalten, dass es Spaß macht.

 

Agile Munich 2019